Freifunker wählen Marco Holz zum 2. Vorsitzenden

Marco Holz
Auf ihrer Mitgliederversammlung am Sonntag in Kelsterbach haben die Mitglieder des Vereins Freifunk Kreis Groß-Gerau Marco Holz aus Darmstadt einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt und ihre Pläne für die nächste Zeit besprochen. Insbesondere soll die Zusammenarbeit mit den umliegenden Freifunk-Vereinen weiter verstärkt werden. Im Kreis Groß-Gerau nutzen die Freifunker für ihre fast 200 WLAN-Zugänge vor allem die Infrastruktur der Frankfurter, Darmstäder und Wiesbadener Gruppen. Aus Ausgleich dafür beteiligen sie sich an den entstehenden Kosten. Das nächste Projekt ist nun das Altstadtfest in Kelsterbach. Letztes Jahr waren über 150 Menschen im in letzter Sekunde aufgebauten Netz angemeldet. “Dieses Jahr wollen wir das richtig machen.”, erklärt Christian Hufgard, 1. Vorsitzender der Kreis-Freifunker, mit einem Augenzwinkern. „Freifunker wählen Marco Holz zum 2. Vorsitzenden“ weiterlesen

Mitgliederversammlung 2018

Am 29. Juli 2018 findet ab 18 Uhr im Clubhaus „AusZeit“ des Tennisclubs Kelsterbach unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Auf der Tagesordnung steht bis jetzt:

TOP 1: Begrüßung durch den Vorstand
TOP 2: Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands
TOP 3: Entlastung des Vorstands
TOP 4: Bestätigung der Kooptierung von Marco Holz als 2. Vorsitzender
TOP 5: Diskussion über die Verwendung noch vorhandener Fördermittel
TOP 6: Diskussion über den Aufbau eines eigenen Backbones
TOP 7: Sonstiges

Wer uns gerne als Gast besuchen möchte wird gebeten, uns eine kurze Info zukommen zu lassen.

Kelsterbach: Bürgertreff auf der Mainhöhe

Gerade mal einen Tag nach dem Tennisclub ist jetzt der Bürgertreff Mainhöhe in Kelsterbach mit Freifunk ausgestattet. Er stand schon recht lange auf der Liste der Orte, die dringend ein freies WLAN bekommen sollten. Über die Stadt ging das nicht wirklich voran. Nach einem Gespräch in der Stadtverordnetenversammlung bin ich heute einfach mal vorbei gefahren. Ich stelle voller Freude fest, dass es dort schon einen Internetanschluss gibt. „Kelsterbach: Bürgertreff auf der Mainhöhe“ weiterlesen

Freifunk in der Stadtmitte!

Unsere freie WLAN-Installation in der „neuen Stadtmitte“ ist ein voller Erfolg. Bei der Einweihungsfeier am vergangenen Samstag waren in der Spitze über 100 Menschen gleichzeitig online. Auch an den anderen Tagen wird fast rund um die Uhr gesurft.

Die Zahlen zeigen uns, dass Freifunk ist in Kelsterbach bekannt und etabliert ist.. Ausser ein paar Hinweisen auf Twitter und Facebook gab es keine Werbung von uns für das WLAN und trotzdem waren über 100 Nutzer angemeldet. Ein toller Erfolg der uns darin bestätigt, dass sich die Arbeit gelohnt hat. „Freifunk in der Stadtmitte!“ weiterlesen

Hessentag – der finale Plan rückt näher

Nach diversen Vor- und Rückschlägen haben wir langsam aber sicher ein klares Bild, was am Hessentag laufen wird. Ganz entscheidend trug dazu ein vierstündiger Rundgang am Wochenende bei, bei dem wir uns zu fünft die einzelnen Standorte nochmal ganz genau angeschaut haben. Auch diese Planung war dann zwar am Dienstag wieder in Teilen hinfällig, aber dafür wurde anderes wieder viel einfacher.

Gegenüber den ersten Entwürfen verfügen wir jetzt über eine Bandbreite von 700-900 MBit/s im Downlink, die über verschiedene Internetzugänge angebunden ist. Wie bei den ersten Entwürfen verfügen wir über eine Bandbreite von 400 MBit/s im Downlink, die über verschiedene Internetzugänge angebunden ist. Wir dürfen an die Straßenlaternen, auf Vordächer und in leerstehende Gebäude.  Und zu guter letzt werden wir für das Mainvorland eine „klassische“ Freifunk-Infrastruktur aufgebauen, die auf dem Freifunk-Stack basiert. Für den Fall, dass diese der Last nicht gewachsen ist, wird Hardware die analog zum restlichen Netz konfiguriert ist, installiert.

Standorte

Im Bereich Marktplatz bis Friedensplatz werden sieben APs geplant. Zwei APs werden im Bereich zwischen Hessentagsbüro und ehemaligem Karstadt platziert und per Richtfunk vom Rathaus aus angebunden. Geplante gleichzeitige Nutzerzahl: 1750

Die Straße der Innovation wird durch insgesamt zehn APs abgedeckt. Zwei APs werden an der Parkschule angebracht, die anderen entlang der Mauer zum Stadtpark an den Straßenlaternen. Geplante gleichzeitige Nutzerzahl: 2500

Das Vereinsdorf wird über Richtfunk vom Ordnungsamt aus angebunden. Hierzu wird am Balkon der Opelvillen ein AP angebracht werden und eine weiterer an der geplanten Bühne vor der Festung. Geplante gleichzeitige Nutzerzahl: 750

Das Mainufer wird von der Dammgasse 7 aus versorgt. Ein AP soll beim Restaurant Wellenlänge angebracht werden, z.B. auf den WC Containern. Geplante gleichzeitige Nutzerzahl: 600

Der Bahnhof mit dem Vorplatz wird mit drei APs versorgt werden. Zwei werden am „Penthaus“ des Gebäudes der Gewobau platziert, der dritte an der Ost-Seite des Vorplatzes. Der konkrete Standort ist noch zu klären. Die Verbindung zum restlichen Netz wird über eine Funkstrecke zum Rathaus hergestellt, die optische Sichtverbindung ist bestätigt. Geplante gleichzeitige Nutzerzahl: 900

Hessentag wir kommen!

Es hat eine ganze Weile gedauert, aber am Freitag haben wir endlich das „Go“ für die Versorgung des Hessentags mit Freifunk bekommen. Leider wird es kein flächendeckendes Netz sein und auch die endgültigen Standorte sind noch nicht fix, aber wir sind auf jeden Fall dabei.

Bereits fest ist folgendes:

  • Wir gehen über 2 x 2 vDSL-Leitung mit 100/40 MBit/s direkt ins Internet. So viel Traffic noch über ein „offizielles“ Freifunk-Netz zu jagen würde dieses doch ziemlich stressen und bietet uns keinen Mehrwert denn:
  • Die Leitungen werden über die Sonnabend GmbH gemietet, die bei der Bundesnetzagentur als Telekommunikationsanbieter registriert ist. Somit ist die Störerhaftung vom Tisch.
  • Die beiden Standorte liegen ein paar hundert Meter Luftlinie auseinander. Redunanz ftw!
  • Bis auf den Standort Bahnhof (so er denn kommt) sind alle Standorte per Glasfaser mit 1GBit/s vernetzt. Von da aus geht es teilweise per Mesh weiter.
  • Es wird drei WLANs geben:
    • Das Freifunk-Netz
    • Ein Info-Netz, über das die Nutzer auf eine Landing-Page kommen (im Freifunk-Netz wäre das tabu) mit Infos über Freifunk und statistischen Infos zum Freifunk-Netz
    • Ein internes WLAN, das zu Admin-Zwecken genutzt wird
  • Voraussichtlich werden wir mit einem lokalen DNS-Cache arbeiten
  • Zum Einsatz kommen werden voraussichtlich UniFi Mesh bzw. UniFi AP HD, jeweils mit der Original Firmware.

Als Standorte sind zur Zeit im Gespräch:

  • Marktplatz
  • Bahnhof
  • HR-Treff (am Mainufer)
  • Vereinsdorf (bei der Festung)
  • Straße der Innovationen (Teil der Frankurter Straße vorm Stadtpark)
  • Bahnhofsvorplatz (Wird im Falle des Falles über eine Richtfunkstrecke vom Rathaus her angebunden)

Wir würden gerne auch die Lücke vom Stadtwald bis zum Markplatz schließen sowie den Stadtwald selber versorgen, denn dort werden es Kinderland und Weindorf sein. Mal schaun, was die nächsten Gespräche mit der Stadt ergeben.

 

Grobkonzept zur Versorgung des Hessentags 2017 in Rüsselsheim

Ende letzten Jahres kamen wir bei einem Stammtisch auf die Idee, dass es doch echt cool wäre, wenn es auf dem Hessentag Freifunk geben würde. Aufgrund der Dimensionen ist es natürlich vollkommen aussichtlos, das rein als Community-Projekt zu stemmen, als haben wir Kontakt zur Stadt Rüsselsheim aufgenommen. Nachdem das Anfangs nicht so wirklich in die Gänge kommen wollte, hatten wir letzten Montag ein Gespräch mit der Stadt – und wurden dann auch gleich um ein Grobkonzept gebeten. Aus Gründen der Transparenz präsentieren wir es auch hier. Es ist, wie gesagt, ein erstes grobes Konzept. „Grobkonzept zur Versorgung des Hessentags 2017 in Rüsselsheim“ weiterlesen

Ein Jahr Freifunk Kelsterbach

Am 17. September 2015 trafen sich eine handvoll IT-Freunde, um die Stadt der Vereine, wie Kelsterbach auch oft genannt wird, um einen weiteren Verein zu bereichern. In der Gaststätte „Zum Treffpunkt“ gründeten sie den Verein „Freifunk Kelsterbach“.Das Ziel der Kelsterbacher Freifunker war kein bescheidenes: Sowohl öffentliche Plätze als auch die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende sollen mit einem freien Internetzugang via WLAN versorgt werden. Nach einem Jahr ziehen die Freifunker ein Résumé.

Bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Oktober 2015 im Fritz-Treutel-Haus wurden Kontakte zur Stadt aber auch zum Verein Kleeblatt geknüpft. Als Referent war Florian Altherr, 1. Vorsitzender des Freifunk Mainz e.V., zu Gast und präsentierte, wie in Mainz Freifunk funktioniert. Auch das erste Projekt der Freifunker, die Versorgung von Flüchtlingseinrichtungen mit freien Internet, wurde konkretisiert.

Anfang November wurde dann eine erste Flüchtlingsunterkunft im Süden Kelsterbachs mit Freifunk versorgt. Da das Gebäude keinen eigenen Internetanschluss hat, wird die Verbindung von einem benachbarten Gebäude bereitgestellt.

Ende Januar 2016 wurde die Anbindung des ehemaligen Airport-Hotels, Kelsterbachs größter Unterkunft für Flüchtlinge, an das Internet angeschlossen. Das beinhaltete sowohl die Versorgung des Gebäudes mit freiem WLAN als auch die Bereitstellung mehrerer gestifteter PCs im Foyer. Zwar wurde noch bis zur letzten Sekunde gearbeitet, aber nachdem die ersten Gäste dabei geholfen hatten, die Hardware für das Internet-Café an ihren Bestimmungsort zu tragen, konnte mit gut 50 Bewohnerinnen, Bewohnern und zahlreichen Gästen gefeiert werden.

In den nächsten Monaten wurde es wieder etwas ruhiger um die Freifunker, bis dann Mitte August in der der frisch eröffneten Kelsterbar der erste Kelsterbacher Gastro-Betrieb für seine Gäste Freifunk scharf schaltete. Mangels Anschrift konnte kein Telefonanschluss von der Telekom eingerichtet werden, also wurde vom nahe gelegenen Apartmenthotel Sonne eine Richtfunkstrecke aufgebaut. In der Sonne wird für die Gäste schon seit langem eine ausgefeilte WLAN-Installation betrieben, die letztes Jahr um Freifunk erweitert worden war. Ein Restaurant hat nun auch Interesse an Freifunk geäußert. Bis die Planungen abgeschlossen sind, soll der Name aber noch nicht genannt werden.

Und die öffentlichen Plätze? Auch daran wird natürlich weitergearbeitet. Zu den Investoren der neuen Stadtmitte wurde Kontakt aufgenommen und im Rahmen des nächste Woche stattfindenden Richtfestes soll über die genaue Ausgestaltung gesprochen werden.

Alles in allem war das Jahr für die Freifunker sehr arbeitsreich. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Als das Altstadtfest mit dem Abschlussfeuerwerk lautstark zum Ende kam, erreichten die Freifunk-Installationen am Main ebenfalls einen Höhepunkt: Weit über 100 Nutzer waren gleichzeitig in dem freien WLAN angemeldet. Alleine 84 davon nutzen den Zugangspunkt am Apartmenthotel Sonne. Weitere 55 waren in der Kelsterbar online.

Die Freifunker hoffen, dass weitere Gastronomen und Ladeninhaber, die für ihre Gäste und Kunden ein freies WLAN anbieten wollen, aber auch Privatpersonen sich bei ihnen melden. Jeder kann mitmachen – und wenn Hilfe bei der Installation gebraucht würde, werde diese natürlich gerne geleistet.